Ameisen Hausmittel

Lavendel, Majoran und Kreide als Ameisen Hausmittel

Ameisen sind mit das häufigste Ungeziefer, das man in deutschen Haushalten antreffen kann. Wenn man mit dieser Plage belastet sein sollte, kann es durchaus sehr schwer und teuer werden, das Ungeziefer zu bekämpfen, nicht so mit einem Ameisen Hausmittel. Auf dem Markt gibt es viele Hundert verschiedener chemischer Mittel, die damit werben, Ameisen restlos zu vertreiben und zu beseitigen.

Es gibt aber auch Ameisen Hausmittel, die denselben Zweck erfüllen sollen und die Ameisen vertreiben, ohne chemische Hilfsmittel. Dabei sind nicht alle Mittel gleich gut, gegen jeden Ameisenbefall geeignet, sodass man unter Umständen mehrere Hausmittel ausprobieren muss, bis man das passenden gefunden hat.

Ursachen für einen Ameisenbefall

Welche Ursachen hat ein Ameisenbefall und wie kann man erkennen, dass man betroffen ist? Für eine Ameisenplage gibt es sowohl bauliche als auch hygienische Ursachen. Die Hautgründe für Ameisenbefall sind Mängel an der Baustruktur des Hauses. Risse und Nischen laden Ameisen gerade zu ein, sich ein Nest zu bauen und so nicht nur den Riss weiter zu vergrößern, sondern auch in die Wohnung einzudringen. Der zweite Grund sind meistens unhygienische Zustände, die den Ameisen viel Lebensraum und vor allem Nahrung bieten.

Es kann aber auch vorkommen, dass die Insekten von Mitbewohner in das Haus eingeschleppt wurden und sich von dort aus, immer weiter verbreiteten. Man kann daran erkennen, dass man von einer Ameisenplage befallen ist, wenn diese kleinen Insekten sich in großer Zahl durch die Wohnung bewegen (meist in der Küche). Aber auch vereinzelte Tiere können schon ein Zeichen für eine begingen Plage sein.

Hilfreiche Ameisen Hausmittel

Welche Hausmittel gibt es, um den Ameisenbefall zu beseitigen und auf was muss man dabei achten? Ist gibt unterschiedliche Mittel gegen Ameisen, dabei ist aber wichtig, wo der Befall auftritt und wie stark er ist. Um die Insekten von Wänden zu vertreiben, empfiehlt es sich einen dicken Kreidestrich an der Wand zu ziehen. Kreide zerstört zum einen die Duftspur der Ameisen (der diese folgen) und lässt die Insekten so die Koordination verlieren. Zum andern ist die Witterung der Kreide für die Insekten unangenehm, daher versuchen sie dieser auszuweichen.

Denselben Zweck erfüllen auch bestimmte Kräuter wie Lavendel, Majoran oder ausgestreutes Kerbelkraut. Zudem kann es helfen, Haarspray neben die Ameisenstraße zu sprühen. Um Rissen und Spalte gegen Ameisenbefall abzusichern, ist ein Kupferblech sehr gut geeignet. Schon nach ein bis zwei Tagen, werden die Ameisen aus dem Loch verschwunden sein, da das Kupfer ähnlich wie die Kräuter, abstoßend auf die Insekten wirkt. Sollten sich dann keine Ameisen mehr in dem Loch befinden, empfiehlt es sich dieses zu verschließen, um einen neuerlichen Befall vorzubeugen.

Um die Ameisen zusammenzutreiben und alle auf einmal entfernen zu können, bietet sich Holzwolle an. In dieser bauen die Insekten ihr Nest und können dann samt der Königin entfernt werden. Wenn die Königin erst einmal weg ist, werden auch die Nachzügler verschwinden. Insgesamt ist es am besten, wenn man der Ameisenstraße bis zum Nest folgt und dieses dann beseitigt. Hierfür bietet sich vor allem kochendes Wasser an, dies entfernt die Ameisen sicher aber nur für einen bestimmten Zeitraum. Mit all diesen Tipps und Hausmitteln, kann man die Ameisen schnell und meist auch sehr sicher beseitigen.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.